LGA 2014

Ich werde oft gefragt, ob ich mal wieder eine U18 OP veranstalten will.

Dies scheitert aber schon beim Gelände, da Camp Heidekrug für Airsoft geschlossen wurde (auf dem Gelände gibt es keine Airsoft Events mehr, nur noch Paintball) und mir kein anderes geeignetes Gelände bekannt ist. Die Anfahrt würde mit einem Mietwagen erfolgen müssen, um alles OP Relevante Material dort hin zu bekommen, da ich kein eigenes Auto besitze.

Das ist also eine Miete eines Mittelwagens mit Vollkasko über 3 Tage, dazu Benzin für ein paar Hundert Kilometer. Dazu würden noch weitere Ausgaben kommen, Lebensmittel und Trinken für die Orga, Abreißbändchen, ein paar Hundert Ausdrucke volllaminiert, Absperrband, x Rollen Panzertape, 200m Stromkabel, 3 Chronos, PMR und je nach Gelände 2m Funk für die Orga, Benzin für den Shuttle Service je nach Gelände…. was sich am Ende irgendwo zwischen 500-1500€ bewegt. Das ist an sich vielleicht viel Geld, wäre aber auf den Spieler gerechnet „nur“ an die 10€ maximal. Allerdings wäre das alles Geld, was vor der OP da sein muss. Nun kostet aber das Gelände schon mindestens 25, eher 30€ pro Spieler, je nachdem was das Gelände gerade an Miete kostet. Letztes Jahr hatten wir um die 5€ pro Spieler mehr genommen, was am Ende bei 80 Spielern 400€ waren. Das war – auch wenn es viel klingt – leider viel zu wenig. Es endete damit, dass die Orga Leute ihre Anfahrt und wir das Mietauto selbst bezahlen mussten, ich selbst habe damals privat um die 1000€ in eine PA Anlage investiert was sich m.m.n. auch gelohnt hat, allerdings wurde davon nichts von der OP gestützt und auch die anderen Ausgaben waren deutlich weniger von der OP finanziert als geplant. Schuld waren 150 angemeldete Spieler, von denen nur 80 kamen.

Also, fassen wir zusammen: Eine LGA OP II würde an die 40€/Spieler kosten. Das ist meiner Meinung nach viel zu viel, als dass es die Zielgruppe ( 14-17) bezahlen könnte. Wenn wir aber mit 100 Leuten rechnen, brauchen wir auch 100 Anmeldungen, die im Vorraus bezahlen. Privat habe ich weder die Zeit noch die Leute, um so etwas derzeit wieder zu organisieren, ganz besonders aber habe ich keine Lust auf das Drama und die ganzen „du bist soooo kommerziell“ Beschimpfungen. Außerdem erwarten die Leute bei so einem Preis auch mehr als ein Fungame, was ich aber kaum bieten kann. Es wäre wieder ein Tagesspiel, 0,5J only, mit verschiedenen Missionen.

Rechtlich gesehen bräuchte man einen Verein, dazu bräuchte man aber erst mal Leute die einen Verein Gründen und dafür die Zeit und Lust haben.

Fassen wir also zusammen:

Eine OP zu veranstalten ist nicht einfach. Es sind mehrere Monate und tausende Mails zu beantworten, Zahlungen zu verwalten, Investitionen und Leute zu organisieren… Man braucht vor Ort die richtigen Leute, was letztes Mal sehr gut klappte, allerdings ist so etwas immer ein Risiko. Und das Event an sich hat nichts mit Spaß zu tun, das ist für mich Streß pur. Warum ich mir so etwas bisher angetan habe? Ich weiß es nicht. Ich bereue es auch nicht es einmal gemacht zu haben, aber als jemand der daran nichts verdient und eigentlich immer selbst noch dafür bezahlen muss, sowohl mit Geld als auch mit Beschimpfungen und Gerüchten und vor allem mit viel Zeit, ist so ein Event nichts tolles. Es ist ja völlig normal im Airsoft Bereich dass von jedem Event immer wie selbstverständlich eine Fortsetzung erwartet wird, aber spätestens nach der 100.sten Mail mit „Wann kommt mal wieder eine LGA OP und wo kann man sich anmelden“ hat man sowieso keine Lust mehr jemals wieder ein Event zu veranstalten.

 

So, genug ausgeheuelt. Ihr könnte ja schon mal sparen, vor 2015 ist so etwas sowieso nicht denkbar. Vielleicht kommt ja eines Tagens eine LGA II, denkbar ist es. Aber je mehr Leute mich permanent damit nerven, desto eher verliere ich die Lust daran.

Eigentlich wäre mal ein Kickstarter Projekt für so etwas angebracht, mit entsprechenden Geldern wäre so eine OP ja kein großes Problem mehr. Aber Geld existiert nicht im Airsoft Bereich, Leute die es ausgeben möchten noch viel weniger, und bei der Zielgruppe eines U18 Events kann man auch nichts anderes erwarten. Und ohne entsprechendes Budget im Vorraus sind OPs nur ein untragbares Risiko für die Eventleitung.

 

Kommentare sind geschlossen