Airsoft Guide für Bambis

Hier bekommt ihr eine detaillierte Anleitung, wie ihr eine gute erste Airsoftwaffe findet und was es sonst noch alles für wichtige Sachen gibt, die ihr für euren Einstieg in das Airsoft Leben benötigt.

Die Anleitung wurde unter der Aufsicht des allwissenden Corpus Narguhl erstellt, sie sollte daher unbedingt gelesen werden!

 Airsoft setzt ein gewisses Grundkapital voraus, was bei mindestens 200€ liegt. Desweiteren muss man mindestens 14 Jahre alt sein, idealer Weise jedoch 16.

 Ok, wo fangen wir an? Tun wir es doch bei der Waffe. Doch zuallererst müssen wir uns einen Laden suchen, der diese Waffen überhaupt anbietet.

Kein Shop ist perfekt oder kann euch alles bieten – daher hier eine Übersicht der empfehlenswerten Läden und der Läden, wo man besser nicht kaufen sollte. Das ganze Spiegelt meine persönliche Meinung wieder und muss nicht die allgemeine Meinung sein. Die Shops sind der Reihe nach vom besten zum Schlechtesten (Meiner Meinung nach) geordnet.

Empfehlenswerten Läden:

www.begadi.de

Eines der ältesten Shops, wo man vor allem Kleidung und taktische Ausrüstungsgegenstände bekommt. Das Waffensortiment dagegen ist etwas kleiner, da dieser Laden hier nicht seinen Fokus setzt. Wenn es um Kleidung geht, könnt ihr hier bedenkenlos einkaufen und bekommt sogar eine Packung Gummibärchen zu jeder Bestellung! Na wenn das kein Grund ist dort zu bestellen…

https://www.maxs-sport.com/x-guns/

X-Guns verkauft neben Paintball-Waffen auch Airsoftwaffen. Ich habe meine Firehawk von dort und bin sehr zufrieden damit, wie immer gilt: Seid vorsichtig, was ihr kauft. Nicht jedes Produkt in einem empfohlenen Laden muss automatisch gut sein. X-Guns an sich bekommt von mir aber definitiv eine Empfehlung.

www.softair-professional.de

Ich habe von Freunden gehört, dass dieser Laden zuverlässig ist und er hat vor allem ein großes Sortiment an Waffen ab 14 Jahren. Wer unter 18 ist, kann hier bedenkenlos bestellen. Allerdings werden hier auch Waffen verkauft, von denen ich abraten würde, also seid vorsichtig was ihr kauft.

www.softairwelt.de

Ein Freund von mir arbeitet dort, also muss der Laden gut sein! Nachteil: Hier wird alles verkauft, was Geld bringt. Ihr müsst also selbst wissen, was gut ist oder nicht.

 

Wo ich nicht kaufen würde:

www.sniper-as.de

Grund: Persönliche Abneigung gegen deren Marketing-Strategie. Ein Laden, der sich so gegenüber seinen Kunden verhält, muss nicht unterstützt werden. Es gab in letzter Zeit massiven Ärger in verschiedener Hinsicht und ihr könnt euch ja einmal hier belesen. Solltet ihr einmal ein Problem haben – und das passiert bei Airsoft Waffen oft – müsst ihr euch an den Support wenden. Da habe ich schon viel negatives gehört aus meinem Freundeskreis und kenne kaum jemanden der dort anderer Ansicht ist.

 

www.kotte-zeller.de bzw. www.airsoft-24.de

Persönlich würde ich bei Kotte & Zeller nicht einkaufen, da ich es nicht gut finde, dass zum Teil Artikel angeboten werden, die als lieferbar im Shop stehen und dann doch nicht lieferbar sind. Dann kann es vorkommen, dass man schon mal 6 Monate auf die Lieferung warten muss. Ich selbst habe genau das erlebt und erst 3 Wochen nach der Bestellung überhaupt eine Email bekommen, dass ein Artikel nicht lieferbar ist (obwohl er es bei der Bestellung war) und meine gesamte Sendung noch nicht losgeschickt wurde.

Es soll auch Probleme bei Reklamationen geben: Link

 

 

Die Erste Waffe

So, kommen wir zum nächsten Teil: Was sollte eine Waffe haben und leisten? Kommen wir zu den wesentlichen Sachen bezüglich der Leistung:

Wenn du unter 18 bist:

– Du solltest dir eine Waffe mit maximal 0,5J kaufen, dort aber darauf achten, dass diese auch 0,5J und keine 0,1J hat. Denn im Laden wird überall nur „<0,5J“ stehen, was nichts über die tatsächliche Leistung aussagt.

Die Energie sollte daher 70m/s (mit 0,20g BBs) oder mehr betragen oder 0,49J, je nachdem was angegeben ist. Es ist empfehlenswert, sich auf Youtube oder in Google Reviews zu den Waffen zu suchen, bei denen die tatsächliche Energie mit einem Messgerät gemessen wurde. Das Ganze nennt sich „Chronen“.

Wenn du über 18 bist:

– Waffen mit 0,5J können sehr praktisch sein, da diese Vollautomatisch schießen. Allerdings ist dies vor allem im Gebäude sinnvoll, nicht aber unbedingt immer außerhalb von Gebäuden. Als Backup ist eine AEP (Elektrische, vollautomatische Pistole) sehr sinnvoll, hier lohnt sich eine CYMA AEP wie zum Beispiel die Glock 18 C sehr. Bei der Primärwaffe kann es ruhig etwas mehr sein.

Kostenfaktor: 55-65€

– Eine Pistole sollte immer wesentlich weniger Energie haben als die Primärwaffe, da sie sonst wenig Sinn macht. Wenn man hier keine AEP möchte, sondern lieber eine Gasbetriebene Waffe, weil dort zum Beispiel der Schlitten zurück fliegt und das realistischer ist und zugleich ein netter Fun-Faktor, dann sollte man eine sogenannte GBB (Gas Blow Back Waffe) wählen.

Diese sollte 0,8-1J haben, mehr als 1J ist auf fast keinem Spielfeld erlaubt. Wenn der Hersteller 1,2J angibt, dann kann man diese Waffe aber auch mit 1J spielen, wenn man schwächeres Gas nutzt. Das ist also kein Hindernis.  Revolver fallen aber damit fast alle weg.

Nach mehreren Jahren Airsoft-Erfahrung kann ich aber mit Sicherheit sagen, dass sich eine Gas (nicht CO2!) betriebene Pistole kaum eignet. Diese funktioniert meist nur bei sehr warmen Temperaturen und macht schon im Herbst oder Frühling Probleme, im Winter kann man das dann ganz vergessen. Auch sind 1J in Gebäuden viel zu gefährlich, da nicht jeder Spieler eine Gesichtsmaske zum Schutz trägt. Wer etwas Erfahrung hat, wird IMMER eine 0,5J  AEP von CYMA nutzen, die G18C ist dort nicht zu unrecht die am meisten genutzte Pistole. Umgebaut auf LiPo (diverse Anleitungen lassen sich im Internet finden) ist sie eine sehr zuverlässige Backup, mit der sogar die Bang Regel überflüssig wird – der geringe Preis sollte jeden Spieler eigentlich zum Kauf zwingen, um die Spielfelder sicherer zu machen.

Kostenfaktor: 90-150€

– Ein Gewehr sollte nur um die 1,2J haben, 0,8J bei TM Waffen bringt aber beispielsweise mehr als 1,2J bei den meisten anderen. Dies ist also nur ein Richtwert für euch, der nicht immer zutreffen muss. Ein als Semi-Automatisches Scharfschützengewehr umgebautes Maschienengewehr (DMR) darf laut Regelwerk dagegen auch bis zu 1,8J haben. Die meisten Spielfelder haben ein Limit von 2J für Langwaffen, der Durchschnitt der Spieler hat aber wohl kaum mehr als 1,5J. Die meisten Spieler nutzen 1,2-1,4J Waffen, da diese ausreichend sind und auch leichter und preiswerter zu warten sind. Denn je mehr Energie eine Waffe hat, desto teurer wird die Instandhaltung dieser, da die inneren Teile stärker belastet werden. Das gilt vor allem für Federdruck und elektrische Waffen.

Wenn ihr noch immer denkt, dass mehr Joule eine bessere Waffe macht, dann täuscht ihr euch.

Die Energie einer Waffe hat nichts zu sagen über die Präzision oder die Reichweite der Waffe. Die Energie in Joule gibt nur an, wie sehr ihr euren Gegner verletzten könnt wenn ihr Sicherheitsabstände missachtet.

Die Reichweite und Präzision könnt ihr dagegen mit dem Einbau eines Tuning Laufes, der Nutzung guter BBs (Munition) und dem Einbau eines guten HU-Gummis steigern. Bei den von uns getesteten BBs waren übrigens die Bio BBs von G&G die besten in Präzision und diversen anderen Kategorien.

– Ein Scharfschützengewehr sollte mindestens 2,5J und auch eher 3J haben, maximal jedoch 3,5J. Manche Spielfelder haben 3J als Maximum, andere 3,5J. Eigentlich sind solche Joulewerte unverantwortlich, aber leider sind Gewehre meist bis 2J erlaubt und Sniper unter 2J damit komplett nutzlos.

Natürlich ist bei solchen hohen Energie ein wesentlich höheres Risiko gegeben, seinen Gegner ernsthaft zu verletzten. Ich musste schon oft mit ansehen, wie Leute dadurch mehrere Zähne verloren haben und Kugeln unter die Haut gingen, trotz Schutzkleidung.

Daher ist ein sicherer Umgang unbedingt erforderlich. Hohe Sicherheitsabstände und keine wirklich größere Reichweite durch die erforderlichen schwereren Kugeln bei diesen Energien machen die Nutzung eines Scharfschützengewehrs im Airsoft Bereich in fast alles Situationen Sinnlos. Ein Scharfschütze kann sich durch die Tarnung nicht wirklich schnell bewegen und wird im Allgemeinen dadurch wenig vom Spiel mitbekommen und selten Feindkontakt haben.

Wenn ihr jetzt immer noch glaubt, dass ihr unbedingt ein Scharfschütze werden wollt, dann kann ich euch auch nicht helfen. Hier sind die Tipps zum Waffenkauf:

Ein Scharfschützengewehr unter 800€ bringt euch im Spiel leider absolut keinen Vorteil gegenüber einem Sturmgewehr für 250€. Wer also so unbelehrbar ist, sich unbedingt ein Scharfschützengewehr kaufen zu müssen, das sollte erst einmal sparen. Und rechnet damit, dass ihr nochmal den Kaufpreis in Tuning stecken müsst, weil fast alle Sniper ab Kauf zu schlecht sind. Ihr kauft euch eine Waffe die um die 400€ kostet und dort müssen dann komplett neue Innenteile rein, die noch mal mindestens 400€ kosten…

Meine Empfehlung: Steckt das Geld in ein normales Gewehr, was ihr dann zu einem DMR umbaut. Das ist wesentlich effektiver. Dann habt ihr zumindest das Aussehen eines Scharfschützengewehrs und dennoch eine gute Performance.

 

 Worauf man beim Kauf achten sollte: [Meinung befragter, erfahrener Spieler]

AEP Pistolen sollten KEIN Blow-Back haben. Außerdem empfehle ich nur die AEPs von CYMA.

GBB Pistolen empfehlen sich von folgenden Herstellern: TM,KSC,KWA, Maruzen

Folgende Hersteller haben sich als nicht so gut erwiesen: KJW,WE

Bei GBB Pistolen empfiehlt es sich, mindestens 90€ dafür auszugeben. Die Wahl der Waffe sollte auch abhängig von der Möglichkeit der Ersatzteile gewählt werden: Gibt es Ersatzmagazine? Gibt es Holster? Was kosten die Ersatzmagazine? Leaken (werden undicht) Magazine schnell?

 

Gewehre sollte man von folgenden Herstellern beziehen:

ARES: Ist teuer, aber auch gut. Aber eben teuer.

CYMA: sind bei neuen Waffen Glücksspiel: Können gut und ewig laufen oder nach dem 2. Spieltag kaputtgehen. Kauft also bei Läden, die euch guten Support und Garantie geben können.

JING-GONG: Sehr preiswert. Können gut und ewig laufen oder nach dem 2. Spieltag kaputtgehen. Kauft also bei Läden, die euch guten Support und Garantie geben können.

Meine Erfahrungen mit 2 JingGong Waffen (G36C G608MG) waren super, ich empfehle es definitiv weiter. Allerdings sind die Waffen von G&G mittlerweile besser und genau so teuer.

KWA: SAEGs sind weitesgehend zu empfehlen.

G&G: Hatte früher bei quasi allen alten Waffen Elektronik Probleme und braucht starke Akkus um zu laufen. Läuft aber nach einem Umbau dann sehr gut. Dies kann ich auch bei meiner G&G FN2000 bestätigen, die auf einmal Vollauto geschossen hat obwohl sie als Semi verkauft wurde. Nach Umbau mit Mosfet läuft sie seit dem super. Die neuen Modelle der letzten ~2 Jahre sind dagegen erstklassig, wie auch unsere beiden Reviews zeigen. Die G&G Firehawk High Cycle und die neue CM16 sind die beiden aktuell am meisten von uns empfohlenen Waffen für Einsteiger. Out of the Box so gut wie manche teuer getunten Waffen und laufen Wartungsfrei ewig.

UMAREX oder GSG: Ist nur der Importeur, nicht der Hersteller. Lasst euch davon nicht verwirren!

G&P: Gut, genau und haltbar. gute Mittelklasse.

Double Eagle, Both Elephant, Well: Absolut abzuraten. Billig Mist.

WE: Untere Mittelklasse. Probleme bei HopUp und Lauf von Haus aus vorhanden. Kann man aber beheben. WE Gaslangwaffen sind dagegen völliger Mist

SYSTEMA: Es ist wie bei Markenkleidung, wenn man zuviel Geld hat und etwas kompensieren muss, dann kann man sie kaufen und man wird zufrieden damit sein. Die Frage ist nur, ob sich der sehr viel teurere Preis lohnt für die minimal bessere Leistung als bei anderen Waffen. Und Systemas sind nicht perfekt, auch damit kann man seine Probleme haben.

H&K: Baut echte Waffen, keine Airsoft Waffen. Wenn dort etwas von H&K steht, dann wurden hier nur für teures Geld Lizenzen für das Logo gekauft, womit die Waffe unnötig teuer für euch wird.

„Dualpower“: Ist war keine Marke, aber ein ziemlich deutliches Siegel für überteuerten Plastikmüll. Wer die Waffen gut findet, hat keine Ahnung von Airsoft Waffen.

 

Man sollte beim Kauf einer Waffe aber nicht nur auf den Hersteller achten. Es gibt bei jedem Hersteller auch Modelle, bei denen vom Kauf abzuraten ist. Ein kurzer Blick in Waffen-Reviews, die man entweder über die Suchfunktion in einem Airsoft Forum finden kann (z.B. www.airsoft-verzeichnis.de oder http://sechsmillimeter.info/ ) oder einfach über die Googel Suche bzw. direkt auf Youtube. Hierbei reicht es oft, die Produktbezeichnung einfach zu googeln. Achtet darauf, dass das Review von einer Person privat gemacht wurde und im Video kein Laden oder Hersteller die Waffe zur Verfügung gestellt hat. Viele Shops, zum Beispiel Sniper AS, bezahlen Reviews oder geben Review Waffen aus, fordern aber dafür dann oft ein positives Review. Auch gibt es wenig kritische Reviews von diesen, da die Waffen nur für die Besichtigung im Wohnzimmer ausgehändigt wurden. Was die Waffe also auf dem Spielfeld bringt, wird hier ignoriert. Seid also vorsichtig!

Wir haben selbst schon Reviews für Hersteller gedreht und waren dort dennoch unabhängig, das heißt wir haben das gesagt, was wir über das Produkt dachten. In einem Video haben wir dann etwas an dem Produkt kritisiert und uns wurde daraufhin die weitere Zusammenarbeit mit dem Hersteller ziemlich deutlich untersagt. Uns ist das egal, aber es gibt andere Kanäle die sich auf Reviews spezialisiert haben und feste Verträge mit Herstellern haben. Würden diese so wie wir Produkte kritisch reviewen und sie nicht mehr schönreden, würde es dafür wohl weder Geld noch weitere Waffen geben – da manche dies mittlerweile hauptberuflich machen, also gewissermaßen davon leben Produkte schönzureden, sind diese Reviews mit äußerster Vorsicht zu genießen! Da schaut lieber Reviews von kleinen Youtubern die nur ihre eigene Sammlung reviewen oder vertraut denen im ASVZ, da diese mit ihren schriftlichen Reviews/Meinungen dort kein Geld verdienen können.

„Ein gutes Gewehr sollte mindestens 150€, am besten noch mehr kosten.“

-> Das sollte euer Leitfaden beim Einkauf sein.

 

Der Waffenkauf im Allgemeinen ist etwas, für das ihr selbst viel suchen müsst. Habt ihr ein paar Waffen die euch gefallen und den oben genannten Kriterien entsprechen, dann geht los und sucht euch selbst gute Reviews. Auf keinen Fall solltet ihr im Internet Leute fragen, wie sie diese von euch ausgesuchten Waffen finden, oder gar in einem Forum danach fragen.

Es gibt zu jeder Waffe im Internet unzählige Reviews und es ist ein denkbar schlechter Start, wenn ihr mit euren Anfängerproblemen andere Leute belästigt.

Hier sind noch ein paar allgemeine Kriterien, die eure Waffe erfüllen sollte:

–       Eine Metallgearbox

–       Die Möglichkeit vom Kauf von Ersatzmagazinen

–       Bis auf wenige Ausnahmen mindestens 150€ teurer oder bestenfalls um die 250€ oder mehr.

 

Kommen wir nun zu der Kleidung.

Wie oben schon gesagt, hat Begadi eine gute Auswahl an Tarnmustern.

Aber braucht man eigentlich Tarnkleidung? Kann man nicht auch in Jeans spielen?

Nein, man braucht natürlich keine Tarnkleidung. Man brauchte aber auch in der Schule keine Coolen Klamotten. Ihr konntet in der Schule ja auch im Schlafanzug kommen und durftet trotzdem am Unterricht teilnehmen. Jedoch ist das euch eventuell peinlich, weil alle anderen normale Kleidung anhaben?

Nun, so ist es auch auf Airsoft Spielen. Jemand in Jeans und Pullover wird als das angesehen, was er ist: Ein Anfänger.

Andere Spieler werden eventuell Probleme haben, euch ernst zu nehmen oder euch womöglich gar ausgrenzen. Eine billige Möglichkeit wäre es hier, im Internet gebrauchte Bundeswehrklamotten für um die 10€ zu kaufen (Jacke/Hose) und damit zu spielen. Das ist aber im Wesentlichen fast genauso schlecht angesehen.

Klar, für den Anfang ist Bundeswehrtarn ausreichend.

Um gute Tarnkleidung kommt ihr nicht drum herum, wenn ihr zu 100% dabei sein wollt, und wenn ihr keine Hipster seid, dann tut es Multicam für euch am besten. AT-Digital ist wegen nicht vorhandener Tarnwirkung eher verrufen. Man kann aber auch einfarbige Tarnkleidung (schwarz/Oliv/tan usw.) spielen.

Wenn ihr das habt, dann kommen wir zum wichtigsten Punkt: Eurer Schutzkleidung.

Ihr benötigt eine gute Brille, die für ballistische Projektile ausgelegt ist.

Diese ist PFLICHT!

Ich kann nach vielen Fehlkäufen nur eine Brille weiterempfehlen:

Swiss Eye Raptor

Dazu solltet ihr eine Maske kaufen, wenn euch eure Zähne etwas wert sind. Ihr wisst nie, welcher Idiot mit seinem 3,5J Gewehr in einem Busch auf euch wartet.

Ich empfehle diese hier:

 Maske Grün oder Schwarz

Des weiteren sind Handschuhe und Klamotten zu empfehlen, die die gesamte Haut bedecken und nicht zu dünn sind. Denn Airsoft kann weh tun.
So, wir haben es fast geschafft!

Was noch fehlt:

–       Ersatzmagazine, am besten Low oder MidCaps

–       BBs mit 0,25g, am besten von G&G.

 

Bei 0,5J sollte man 0,2g nutzen, bei mehr als 1J sollte man 0,25g nutzen (ab 1,5J auch 0,28g usw). Desweiteren sind BioBBs nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch meistens Pflicht auf den Spielfeldern. Bio BBs sind im Grunde genau das selbe wie normale BBs, sie bestehen nur aus anderem Material und sind umweltfreundlich. Voruteile, diese wären schlechter, teurer oder würden sich im Regen auflösen, können wir nach diversen detaillierten Tests nicht bestätigen und kommen wohl aus der Anfangszeit von Airsoft.

–       Ein Ersatzakku für eure Waffe

–       Ein Ladegerät, weil die Mitgelieferten Schrott sind. (Schaut im Modellbauladen nach, das ist billiger und besser.)

–       Eine abschließbare Tasche, wo eure Waffe komplett hinein passt

–       Ein Schloss für die Waffe

–       Ein Plüschtier

 

Waffen müssen in Deutschland immer verschlossen transportiert werden, ansonsten könnt ihr eure teure Waffe für immer verlieren und begeht obendrein eine Straftat. So etwas kann euer späteres Berufsleben massiv beeinflussen und sollte daher ernst genommen werden.

Genauere Infos zum Waffenrecht gibt es hier

http://www.airsoftkeks.de/wissenswertes-uber-airsoft/rechtliches/

 

Nun seid ihr soweit. Jetzt geht es darum, ein Spielfeld zu suchen.

Dazu macht ihr euch einen Account auf www.airsoft-verzeichnis.de und tragt euren Wohnort im Profil ein.

Nun seht ihr auf der Startseite alle regionalen und deutschlandweiten Events, zu denen ihr euch anmelden könnt.

Bei jedem vernünftigen Spiel findet ihr dort auch das Regelwerk irgendwo verlinkt, wo wichtige Sachen wie die Joule-Grenzen oder die Bang Regel erklärt sind.

Generelle Regeln, die allgemein bekannt sein müssen, werden aber meistens nicht extra erklärt sondern einfach vorausgesetzt:

–       Auf einigen „ernsten“ Spielen sind HighCaps (Magazine mit mehreren hundert Schuss, die man unten über ein Drehrad nach lädt) verboten, auf anderen Spielen generell schlecht angesehen. Schaut also, ob bei euren Waffen ein HighCap mitgeliefert wurde. Es gibt aber genug „Fungame“ Spiele, wo diese generell erlaubt, dennoch von anderen Spielern nicht gerne gesehen werden. Sich ein paar MidCaps (Kapazität bis 120 Schuss in der Regel) zu kaufen, schadet nie. RealCaps oder LowCaps (meist so viele Schuss wie das echte Vorbild, um die 30-50 BBs) sind nur auf den wenigsten MilSim oder Larp-Spielen vorgeschrieben und für Einsteiger nicht relevant.

Ausnahmen sind große Maschinengewehre wie das M249, die auch als LMGs bekannt sind. Diese werden mit einem großen Magazin, welches sich elektronisch auflädt, ausgeliefert und im Spiel auch akzeptiert. Durch das hohe, unspielbare Gewicht und den hohen Preis für eine meistens nicht sehr effektive „schlechte“ 0,5er rate ich davon ab. Der Sinn einer 0,5er Waffe sollte sein, sich damit möglichst schnell und agil im Spiel bewegen zu können. Im Spiel findet man LMGs meistens nur auf Fahrzeugen montiert vor.

–       Trifft euch eine BB, müsst ihr euren Arm heben, laut „HIT“ sagen, euer Hitrag oder besser eine Warnweste anziehen und mit gehobenem Arm vom Spielfeld laufen. Fast immer geht es dann zur Respawn-Zone, wo ihr neu starten dürft. Einige Spiele haben auch die Möglichkeit, dass euch ein Spieler aus eurem Team einmalig wieder ins Spiel holt (Sani-Regel), dann müsst ihr warten bis jemand kommt.

Ob ihr beim Respawn sofort oder erst nach ein paar Minuten oder nur zu bestimmten Uhrzeiten neu spawnen dürft, entscheidet das jeweilige Regelwerk. Dort stehen auch eventuelle Sani-Regeln erklärt.

–       Waffen müssen in der Safezone immer ohne Magazine und zudem gesichert geführt werden, also vor der Safezone kurz ohne Magazin in der Waffe ein paar mal leer schießen (Meist klemmt noch eine BB im Lauf), anschließend den Feuerwahlhebel entsprechend so einstellen, dass ihr nicht mehr schießen könnt. Gewöhnt euch zudem besser an, den Finger nicht am Abzug zu haben, sofern ihr nicht wirklich schießen wollt – also auch wenn ihr euch auf dem Spielfeld bewegt und noch keinen Gegner seht. Die Gefahr, sich zu erschrecken und versehentlich zu feuern, wird damit geringer.

–       Auf dem Spielfeld muss IMMER eine airsoftgeeignete Schutzbrille getragen werden. Dafür reicht keine normale Sonnenbrille oder Schutzbrille aus dem Baumarkt aus. Wenn sie beschlägt, nehmt ihr sie auf dem Spielfeld NICHT ab. Ihr wisst nie, wer gerade auf euch schießen will und darauf keine Rücksicht nimmt. Investiert in Anti-Beschlagsspray oder macht sie sauber ohne sie abzusetzen.

–       Waffentreffer zählen auf vielen Spielen nicht als Treffer, andere Treffer an der gesamten Kleidung (Auch Rucksack, Helm usw) zählen. Wird eure Waffe getroffen, ruft ihr besser laut „Waffentreffer“, um nicht als Highlander (Person, die Treffer nicht anerkennt und schummelt) beschimpft zu werden.  Ob Waffentreffer zählen, steht im Regelwerk des Spiels.

–       Wer getroffen ist, darf nicht mehr reden. Also sagt einfach nichts und geht schweigend zum Respawn.

–       Beim Schießen muss man gucken, wo man hin schießt. Das um die Ecke halten einer Waffe und das Feuern (sogenanntes Blindfire) ist verboten.

–       Im Zweifelsfall hat der Schütze Recht. Das bedeutet, wenn euch jemand sagt dass er euch getroffen hat, geht ihr raus. Das vermeidet unglaublich viele sinnlose Diskussionen und beruht auf der Tatsache, dass man nicht jede BB an der Kleidung unbedingt merkt. Es gilt jedoch für den Schützen nur dann, wenn er die BB auch eindeutig an euch abprallen gesehen hat.

–       Unter 5m muss „Bang“ gesagt werden statt zu schießen, bei hohen Energien auch bei bis zu 30m, je nach Regelwerk.

–       In Gebäuden wird zur Backup gegriffen, sofern diese weniger Energie als die Langwaffe hat.

–       Waffen, die Dauerschuss feuern können, dürfen in Deutschland maximal 0,5J haben. Waffen, die nur Semi schießen (Pro Betätigung des Abzuges nur eine BB), gehen laut Gesetz bis 7,5J – allerdings sind auf den Spielfeldern eher maximal 1,5-3J Erlaubt, je nach Waffenart.

–       Lampen und Laser sind an den Waffen verboten. Es ist ebenfalls verboten, Lampen und Laser zu besitzen, die sich an der Waffe montieren lassen (RIS-Mount z.B.).

–       Es gelten die weiteren Regeln des Eventregelwerks.

 

Nun zurück zum Forum, in dem Fall www.airsoft-verzeichnis.de

Wenn ihr nun denkt, dass ihr dort ein Team suchen müsst was euch aufnimmt, liegt ihr damit falsch.

In der Regel sind Teams, die einfach so Leute aufnehmen, höchst unseriös und schaden euch eher.
Abgesehen davon, dass ihr um Airsoft zu spielen ohnehin kein Team braucht…

In der Regel findet ihr mit der Zeit schon Leute, mit denen ihr gerne spielt. Fahrt auf ein paar Events und schaut euch um, wenn ihr gut in ein Team passt dann wird man euch schon fragen ob ihr Lust dazu habt.

 

Ich empfehle euch, in den ersten Wochen in diesem Forum NIRGENDWO etwas zu posten, sondern einfach nur stumm mitzulesen. Wenn ihr dann euer erstes Event hattet, wisst ihr besser was man dort so posten sollte und was nicht, bis dahin versaut es euch besser nicht, indem ihr euch dort als totaler Anfänger ausgebt und dann von Geardos getrollt werdet. Geardos sind ganz gefährliche, hungrige Bestien die nur auf Anfänger wie euch warten!

 

Zu guter Letzt solltet ihr nun noch ein paar Spielvideos auf tv.airsoftkeks.de gucken, damit ihr genau wisst, wie man auf keinen Fall Airsoft spielen sollte.

Wenn ihr dann alles besser als andere macht und nach einem Jahr zur Elite gehört, euren eigenen Dachverband habt und in der Profi-Liga Airsoft spielt, erzählt bitte allen, dass ihr es nur durch diese Seite bis nach ganz oben geschafft habt.

Bei weiteren Fragen wendet ihr euch bitte direkt an meinen 24/7 Online-Support.

 

2 Kommentare:

  1. Warum sind den Bundeswehrklamotten nicht angesehen?

Kommentare sind geschlossen.